Arbeitsgemeinschaft Neurotoxikologie




Mission

Eine Vielzahl chemischer Stoffe und Substanzen können eine schädigende Wirkung auf gliale und neuronale Zellen des zentralen und peripheren Nervensystems ausüben. Von besonderer klinischer Relevanz sind toxische Polyneuropathien, die durch Chemotherapien (CIPN) aber auch andere Medikamentenklassen hervorgerufen werden können. Darüber hinaus sind Polyneuropathien sehr häufig, bei denen eine toxische Ursache vermutet wird, aber durch unzureichende Diagnostik bzw. unvollständiges Verständnis hinsichtlich der zugrunde liegenden Pathogenese nicht sicher diagnostiziert bzw. behandelt werden kann.


Die Arbeitsgemeinschaft Neurotoxikologie ist ein Forschungsverbund, der sich mit den Ursachen Chemotherapie-assoziierter Neuropathien und anderen neurotoxischen Krankheitsbildern befasst.  Durch eine deutschlandweite Zusammenarbeit führender klinischer und grundlagenwissenschaftlich orientierter Arbeitsgruppen soll die Forschung im Bereich Neurotoxikologie verbessert werden, um so die Diagnostik, Prävention und Therapie neurotoxischer Erkrankungen zu optimieren.


AG M. Endres       Charité Berlin

Forschungsschwerpunkte:

Neurotoxizität im PNS

- Zell- und Tiermodelle Chemotherapie-induzierter Neuropathien (CIN)

- Pathomechanismen und Prävention der CIN

- Klinische Translation

Kontakt:

Dr. Wolfgang Böhmerle

Charité Universitätsmedizin Berlin

Experimentelle Neurologie - AG Endres

Charitéplatz 1, 10117 Berlin

eMail: Wolfgang.boehmerle@charite.de

http://expneuro.charite.de/en/research/research_teams/interdisciplinary_stroke_research/

 

Neurotoxizität im ZNS

- Zell- und Tiermodelle Chemotherapie-induzierte kognitiver Störungen (PCCI)

- Pathomechanismen und Prävention der PCCI

- Klinische Studien/ Translation:

CICARO (Chemotherapie-induzierte kognitive Veränderungen in Patientinnen mit Ovarialkarzinomen)

TAVAB (Therapie antikörper-vermittelter Autoimmunerkrankungen durch Bortezomib)

Kontakt:

Dr. Petra Hühnchen

Charité Universitätsmedizin Berlin

Experimentelle Neurologie - AG Endres

Charitéplatz 1, 10117 Berlin

eMail: petra.huehnchen@charite.de

http://expneuro.charite.de/en/research/research_teams/interdisciplinary_stroke_research/

AG C. Geber Uniklinikum Mainz

Forschungsschwerpunkte:

- Somatosensorische Charakteristika bei Patienten mit Chemotherapie-induzierter Neuropathie (CIN)

- Differenzierung neuropathischer und myofaszialer Schmerzkomponenten bei Patienten mit CIN

 

Kontakt:

PD Dr. Christian Geber

Universitätsmedizin Mainz

Klinik und Poliklinik für Neurologie

Langenbeckstraße 1

55131 Mainz

eMail: christian.geber@unimedizin-mainz.de


http://www.unimedizin-mainz.de/neurologie/startseite/mitarbeiter/aerzte/pd-dr-med-christian-geber.html



AG T. Hagenacker, Uniklinikum Essen

Forschungsschwerpunkte

Experimentelle Modelle Chemotherapie-induzierter Neuropathien, insbesondere Neurotoxizität von Platinderivaten

 

Mechanismen und Prävention neuropathischer Schmerzsyndrome

 

Rolle in von Ionenkanälen bei inflammatorischen Neuropathien

 


Kontakt:

Priv.-Doz. Dr. med. Tim Hagenacker

Oberarzt
Bereich Erkrankungen des peripheren Nervensystems und neuromuskuläre Störungen
Klinik für Neurologie


email: tim.hagenacker@uk-essen.de

 

Link: https://www.uni-due.de/neurologie/experimentelle_schmerzforschung.html

AG H. Lehmann Uniklinikum Köln

Forschungsschwerpunkte

(Ilja Bobylev):

 

Experimentelle Modelle chemotherapie-induzierter Polyneuropathien (Paclitaxel, Cisplatin, Bortezomib, Vincristin)

 

Wechselwirkung von Neuroinflammation und Neurotoxizität

 

Sporttherapie bei Patienten mit Polyneuropathie (Zusammenarbeit mit F. Streckmann, Spoho Köln)

 

Kontakt:
Priv.-Doz. Dr. Helmar C. Lehmann
Oberarzt
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Universitätsklinikum Köln

email: helmar.lehmann@uk-koeln.de